Alle Fortbildungsthemen biete ich ab sofort auch online live an. Nähere Infos siehe Link.

 

KITA-FORTBILDUNG

NEU NEU NEU NEU NEU


„Himmelhochjauchzend – zu Tode betrübt“

Zeit für Gefühle, unsere Chefs im Gehirn!


Wenn der Lernstoff Stacheln hat

Lernschwächen ganzheitlich abmildern

 

Kita/Hort/MB Fortbildungskonzept

Entschleunigen Sie Ihren Alltag!

Machen Sie das Wohl des Kindes mit gutem Gewissen zum Mittelpunkt Ihrer Pädagogik!

Sie arbeiten in der Kita, weil Sie Kinder mögen und den Anspruch haben, dass sich alle Kinder bei Ihnen wohlfühlen und sich gut entwickeln.

Ihr Alltag ist jedoch, nicht nur in Zeiten von Corona, voller Hindernisse: Hygieneverordnung, Unfallverhütung, Datenschutz, Dokumentation, Personalmangel, hoher Krankenstand, unterschiedliche pädagogische Ansätze im Team, Wünsche der Eltern nach oft einseitig schulisch orientierter Förderung ihrer Kinder.

Ihr Traum ist es, dass Ihre Kita wie eine große Familie funktioniert. In einer Atmosphäre der Wertschätzung und Herzlichkeit sind Ihre Räume erfüllt von Kindern, die lachen, spielen, lebhaft und neugierig sind, begeistert ihre Talente entdecken, Freiheiten genießen, Grenzen erfahren, streiten, und dann auch wieder hilfsbereit und mitfühlend sind.
Es zerreißt Sie innerlich, weil Sie täglich sehen, was Kinder brauchen und Sie die Bedürfnisse nicht in dem Umfang stillen können, wie Sie es gerne tun würden.

Immer wieder treibt Sie die Frage um: Was ist wirklich wichtig?

Wenn Sie wenig Zeit haben, was ist das Unverzichtbare im pädagogischen Alltag?

Unverzichtbar sind die drei Grundbedürfnisse des Menschen:
Dazu gehört eine tragende Beziehung zu den Kindern. Somit bekommen sie emotionale Stabilität als Fundament für eine gesunde Entwicklung in allen Lebensbereichen.
Als Vorbereitung auf die Schule benötigen sie zudem viele Kompetenzerfahrungen, damit sie Selbstvertrauen aufbauen und eine lebenslange Freude am Lernen entwickeln, an der sie täglich wachsen.

Mit meiner über 15-jährigen Erfahrung als Fortbildungsreferentin habe ich einen sehr guten Einblick in die Herausforderungen des Kita-Alltags gewonnen. Viele pädagogische Kräfte und Kita-Teams habe ich in dieser Zeit auf dem Weg begleitet, ihren Alltag zu vereinfachen und das Wohl des Kindes ins Zentrum ihrer Pädagogik zu stellen.

Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Aus: Der kleine Prinz von Saint Exupéry


Welchen Weg können wir gemeinsam gehen?

Kurz gesagt: Den der Natur!
Der Mensch kommt mit drei Grundbedürfnissen auf die Welt. Wenn diese nicht erfüllt werden, so geraten bereits Babys in hochgradigen Stress. Diese Grundbedürfnisse stelle ich in den Mittelpunkt meiner pädagogischen Arbeit.

Schon immer hatte ich eine Abneigung gegen komplizierte und künstlich anmutende Ansätze in der Pädagogik. Ich bin begeistert von der Einfachheit der Naturgesetze, die sich auch auf die Pädagogik anwenden lassen. Da bereits Kinder von Anfang an ein intuitives Wissen über ihre Grundbedürfnisse haben, ist es elementar wichtig, diese zu erfüllen. Genau das tun auch liebevolle Eltern.

Sie ahnen es: Wenn mehr Zeit für den Beziehungsaufbau zu Kindern und Eltern investiert wird, muss an anderer Stelle gestrichen werden.

Gerne begleite ich Sie in diesem Prozess, in dem Sie Ihre Lösungen, passend zum BEP, finden und umsetzen.

Machen Sie das Wohl des Kindes mit gutem Gewissen zum Mittelpunkt Ihrer Pädagogik!

Weniger ist mehr. Im normalen Alltag und im Spiel sind alle Herausforderungen enthalten, die Kinder für eine gesunde Entwicklung brauchen.

Sie können auch an pädagogischen Programmen festhalten, die dafür sorgen, dass Kinder immer wieder aus ihren Spielphasen herausgerissen werden. So entsteht Stress bei Kindern und Erwachsenen. Programme nach Stundenplan werden selbst im BEP kritisch hinterfragt!

Lassen Sie uns die Reise gemeinsam gehen,
um die Kindheit zu retten:

  • Vertrauen Sie auf die Selbstbildungsprozesse des Kindes.

Die Hirnforschung bestätigt schon lange, dass Bildungsprozesse lediglich angeregt werden können. Die Entscheidung, was spannend und bemerkenswert ist, trifft das Kind allein.

  • Geben Sie dem absichtslosen kindlichen Spiel mehr Gewicht.

Viele namhafte (Hirn-) Forscher (Hüther, Renz-Polster) warnen schon lange vor der kognitiven Überfrachtung des Kita-Alltags und fordern auf, die Kindheit zu retten! Im absichtslosen Spiel steckt alles drin, was das Kind fürs Leben braucht.

  • Ermöglichen Sie damit Kompetenzerfahrungen.

Kompetenz und Selbstwirksamkeit sind der Schlüssel für zufriedene, glückliche Kinder.

  • Helfen Sie den Kindern, ihre Talente zu entdecken und zu entwickeln.

Nur so macht lebenslanges Lernen Freude. Nur so können sie später ein glückliches, selbstbestimmtes und erfülltes Leben leben.

  • Geben Sie Hilfestellung und Orientierung, wo nötig.

Spielen lassen hat nichts mit laufen lassen zu tun. Kinder brauchen interessierte, präsente Erwachsene, die Spiel- und Lernprozesse ermöglichen und bei Bedarf begleiten.

  • Machen Sie die Kinder sprachlich fit mit Marte Meo.

Sprache ist die Basis für emotionale Stabilität und für intellektuelles Lernen. Marte Meo beschreibt die natürliche Kommunikation, mit der Beziehung aufgebaut wird. Marte Meo bewirkt sehr schnell kooperatives und kreatives Verhalten.


Wenn Sie meine Ausführungen und mein pädagogisches Selbstverständnis ansprechen, so melden Sie sich bitte

telefonisch oder schriftlich

bei mir. In einem kostenfreien Infogespräch finden wir schnell heraus, ob wir zueinander passen und mit welchem Thema ich Sie unterstützen kann.


Ich freu mich auf Sie.


Meine ausführliche Beschreibung der Fortbildungsthemen finden Sie hier.